Sei du selbst!

Es gab eine Zeit in meinem Leben, da war ich von dem Glaubenssatz beherrscht, dass ich es zum braven, fleißigen Arbeiter bringen könnte - aber nicht weiter. Ich erlernte einst den Beruf des Elektrikers, obwohl tief in mir etwas ganz anderes schlummerte, doch wurde mir als Kind und Jugendlicher stets suggeriert, dass dies nicht möglich sei, dazu sei ich nicht geboren. Niemand sonst in der Familie hatte es geschafft seine Träume zu leben, warum also ich? 

 

Natürlich sagte mir das niemand genau so, denn meine Eltern, meine Familie und deren Umfeld waren einfach nur ebenso von diesem Glaubenssatz beherrscht beziehungsweise damit aufgewachsen. Innerlich rebellierte ich von Anbeginn dagegen, äußerlich zeigte sich dies sogar in gesundheitlichen Problemen, doch kein Arzt vermochte dies zu erkennen. Ich wollte Erfolg in meinem Leben, doch mein gesamtes Umfeld verwehrte sich dagegen, weil sie sich das schlichtweg nicht vorstellen konnten. Für sie war es mit Angst verbunden, mit Unsicherheit, ja gar mit Verlust. Und so lernten sie mir an, nur ja nicht aus dieser Denke auszubrechen. Natürlich nicht in dem Bewusstsein, mich zu bremsen oder mir in irgendeiner Form etwas Böses zu wollen. Sie wussten es einfach nicht besser. Sie wollten nur mein Bestes und gaben ihr Bestes.

 

I'm an Alien, I'm a legal Alien

Manchmal frage ich mich, wie ich mit mit meiner Familie verwandt sein kann, denn irgendwie habe ich da nie so richtig reingepasst. Nach Außen hin sah man mir das früher nicht so an, doch im Innen war ich schon immer ein Fremder. Eine meiner besten Freundinnen sagte einst einen Satz, der bei mir hängen blieb und dieses Gefühl am besten beschreibt: "Du bist der Alien in deiner Familie".

 

Ich denke, dass JEDER VON UNS das Potential hat, etwas großes in seinem Leben zu erreichen. Hierzu kann ich dir dieses Video vom inspirierenden Hermann Scherer ans Herz legen:

Ich denke, er erklärt es in diesem Video sehr gut: Es gibt keinen einzigen Grund auf dieser Welt an dir, deinen Talenten und deinem Potential zu zweifeln. Geh raus und zünde die Welt an!

 

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen?

Du kennst diesen Satz, habe ich recht? Du hast ihn wahrscheinlich auch schon öfter im Leben von deinen Eltern, Großeltern, Vorgesetzten oder sonst jemandem gehört, der scheinbar über dir steht. So erging es auch mir. Und damit habe ich ein riesiges Problem. Nicht, dass diese Menschen es mir böse gemeint hätten. Doch ist dieser Satz eine Killerphrase, ein Erfolgsverhinderer.

 

Arbeit wird in unseren Breiten als etwas belastendes, mühsames, ja fast negatives assoziiert. Das ist doch Bullshit! Warum müssen wir diese beiden Worte sprachlich von einander trennen? Darf Arbeit denn keinen Spaß machen?

 

Dieser Grundglaubenssatz wird uns auf mehr oder weniger subtile Art und Weise bereits in der Schule antrainiert. Ich könnte ehrlich kotzen, wenn ich höre, wenn ein Politiker im Fernsehen sagt: "Unser Schulsystem ist veraltet". Ich weiß, er meint das wahrscheinlich nicht so, aber was sagt er damit in Wirklichkeit? Dass unser Schulsystem veraltet sei impliziert ja, dass es irgendwann einmal gut gewesen sein muss. So ein Schmarren! Kinder zu schubladisieren, sie alle in eine Kiste packen, ihnen allen die selbe Käseglocke überstülpen zu wollen - das WAR NIEMALS IN IRGENDEINER FORM GUT!

 

Den Kids, diesen fröhlichen, unvoreingenommenen und so begabten Wesen immerfort nur zu zeigen, was sie denn falsch gemacht hätten beim letzten Test - das widerspricht der Freude daran, sich weiterzuentwickeln! Ich möchte auf dem Prüfungsbogen meiner Kinder (mit beispielsweise zehn Fragen)  nicht zwei rote Häckchen sehen - ich möchte acht Grüne sehen!

 

Man hat mir in der Schule häufig folgende Sätze gesagt:

  • "Sprich nicht so viel"
  • "Schreibe dir nicht alles auf, du musst es dir merken"
  • "Sei nicht so verspielt"
  • "Du musst das SO lernen"

Anstatt zu erkennen, dass dies einige meiner Talente sind, wollte man sie mir aberziehen. Ich denke, du kennst das so oder in ähnlicher Form auch. Das soll unsere Zukunft heranbilden? Die Kinder, welche dieses System durchlaufen, sollen später einmal die Verantwortung für unsere Welt übernehmen? Man möge mir vorturnen, wie das gehen soll. Es ist unser aller Verantwortung, unseren Nachkommen zu vermitteln, dass sie alles erreichen können!

 

Unser Schulsystem erzieht uns zu Arbeitnehmern. Niemand lernte mir in der Schule wie ich meinen Stromanbieter auswähle, meine Steuererklärung mache, meine Stärken und Talente nutze, mit Geld umgehe oder wirtschaftlich denke.  Kurz gesagt: Wie ich denke, um jenen Erfolg in mein Leben zu bringen, den ich mir wünsche und die beste Version meiner Selbst werde. Aber wir sollen unser Leben erfolgreich leben. Unsere Lehrpläne sind im Kern von einem über 100 Jahre alten Denken geprägt. Damals waren Werte wie Disziplin, Ordnung, Hierarchie und Gehorsam sehr bedeutend. Das lässt sich allerdings nicht mehr in unsere moderne Welt überführen. Dennoch wird es verzweifelt versucht, jedoch ist dies aus meiner Sicht zum Scheitern verurteilt.

 

Ein berühmtes Zitat, welches fälschlicherweise Albert Einstein zugeschrieben wird, besagt: 

 

"Jeder ist ein Genie! Doch wenn ein Fisch daran gemessen wird, ob er auf einen Baum klettern kann, wird er sein ganzes Leben lang glauben, er sei dumm!" 

 

Welche Brille trägst du?

Wir alle gehen mit einer Brille durchs Leben. Durch sie sehen wir dir Dinge so, wie wir glauben, dass sie sind. Jene metaphorische Brille sind unsere Glaubenssätze. Wenn du immer gelernt hast, nur ja nicht aus deiner Komfortzone zu gehen, weil das "gefährlich" sei, dann wird es dir schwer fallen, dich weiterzuentwickeln, zumindest wirst du irgendwann an deine selbst gesetzten Grenzen stoßen. Dabei ist es keineswegs gefährlich, aus deiner Komfortzone zu treten. Es ist höchstens, wie das Wort bereits sagt, unkomfortabel. Das bedeutet jedoch nicht, dass es dir etwas Schlechtes tut. Im Gegenteil: Um erfolgreich zu werden ist es oftmals notwendig Hürden zu überwinden. Es sind jene Herausforderungen, die DICH lernen und erst dadurch wachsen lassen können. 

 

Assoziierst du Erfolg (wie ich früher) mit Mühsal, Schweiß und Tränen? Natürlich gehört das auch dazu, aber der Weg zu deinem Ziel soll dir Freude bereiten. Du sollst Spaß haben an dem was du tust, um deinem Erfolg näher zu kommen. Ein Beispiel: Mein Ziel war es vor geraumer Zeit, einen eigenen (diesen) Blog zu haben. Selbstverständlich war es dafür nötig, einen passenden Domainanbieter zu suchen, die Seite zu bauen und diese zu gestalten. Danach war natürlich Üben angesagt (und in Wahrheit üben wir ja jedesmal und werden noch besser, auch wenn wir es schon "wirklich" tun). Nicht zuletzt musste ich dafür Geld aufwenden. Klingt auch ein wenig nach Mühsal, nicht? Diese "Nebengeräusche" bleiben freilich nicht aus, sind jedoch nichts weiter als eben das. Ich sehe es wie ein Rockkonzert: Ich möchte auf der "Bühne" stehen und meine "Fans" begeistern, dazu musste ich aber erst einmal diese Bühne bauen. Jetzt aber sitze ich hier und genieße es, meine Erfahrungen niederzuschreiben und mit dir zu teilen. Verstehst du?

 

Das elementarste "Brillen-Ding" ist für jedoch noch immer das Selbstbild. Ich durfte lernen, dass sich selbst anzunehmen und zu lieben eine Grundvoraussetzung ist, um Erfolg in mein Leben zu bringen. Wenn du dich bei allem was du tust immer wieder fragen "musst", ob du dafür überhaupt gut genug bist, dann hängst du dir selbst einen riesigen Bremsfallschirm um. Hör HEUTE damit auf! Verschwende keine Zeit und Energie mehr dafür, dich selbst zurückzuhalten. Wenn du das Gefühl hast, dass es für dich das Richtige ist, dann TU ES! Wir alle bereuen auf unserem Sterbebett einmal nicht die Dinge, dir wir getan haben. Wir bereuen die Dinge, die wir NICHT getan haben!

 

Du bist ein Mensch mit einzigartigen Fähigkeiten, du hast so viel Qualität. Das kannst du auch ganz leicht prüfen, in dem du mir und dir selbst folgende Frage beantwortest:

 

Was ist das Gegenteil von Qualität?

 

Ich habe für mich festgestellt: Es gibt keines! Es gibt keine "Unqualität" - entweder du hast eine Qualität oder nicht. Du bist ein Fässchen voller Glück und Wissen für Andere. Du hast so viele Qualitäten.  Welche sind es bei dir?

 

Das möchte ich dir heute mitgeben:

  • Hinterfrage, ob du in deiner momentanen Situation WIRKLICH glücklich bist.
  • Es ist gut anders zu sein!
  • Was wurde dir in deiner Kindheit/Schulzeit aberzogen?
  • Wie denkst du über dich selbst?
  • Was sind deine Qualitäten?

Lebe DEIN Leben und sei großartig, denn

 

"Am Ende steht der Erfolg"

 

Bis bald,

Kommentar schreiben

Kommentare: 0